Harald Kurp
Dipl. Theologe, Dipl. Supervisor & Organisationsberater (FH),
Supervisor & Coach DGSv, Mediator

Bewegen
Philosophie – was mich als Berater zufrieden macht…

Als Berater werde ich angefragt, wenn Personen, Gruppen oder Organisationen sich verändern oder ihr Handeln überprüfen wollen.

Als Berater bin ich in meiner Arbeit zufrieden, wenn ich im Dialog und in Resonanz den zu Beratenden ermögliche sich zu bewegen, zu orientieren und zu inspirieren.
Es kann dann zu einer Öffnung des Denkens, des Fühlens und des Seins kommen, in der Menschen ihre Potentiale und Zukunftschancen neu erfahren und sie im Hinblick auf die zu bewältigenden Aufgaben anwenden.

Bewegung ist für mich der Grundmotor jeder Veränderung. Bei wirklichen Veränderungen müssen sich Körper, Geist und Haltungen bewegen. Strukturen verändern sich durch Reflexion und Handlung. Haltungsänderungen benötigen neben der anderen Fußstellung auch neue Werte.
In meiner Beratungsarbeit biete ich die unterschiedlichsten Bewegungsformen an wie z.B. Aufstellungsarbeit, Klopfen, Wahrnehmungsübungen oder Coaching beim Wandern. Das Maß und die Form bestimmen der Bedarf und das Vertrauen der zu Beratenden. Dabei entstehen oft im gemeinsamen Bewegen neue Bewegungen.

Orientierung gibt Halt, Klarheit und zeigt die Richtung an. Sich orientieren hilft, wenn Bestehendes in Auflösung ist, nicht mehr trägt und sich scheinbar alles dreht. Sich alleine orientieren fällt schwer, gerade wenn man selbst mitten in dem System steht, das sich verändern muss oder das am rotieren ist.
Neben meinen unterschiedlichen Erfahrungen aus Veränderungsprozessen bei Einzelnen, Teams und Organisationen biete ich in der Beratung Orientierung durch vielfältige strukturierte Verfahren wie z.B.: Organigramme, Analyseraster, Ordnungssysteme, Testverfahren oder fachliche Inputs.

Inspiration ist für mich die Quelle von Lebensenergie. Lebensenergie gibt Menschen in der Arbeit Kraft und Bedeutung, lässt sie kreativ sein und sorgt für tiefe Zufriedenheit und Freude. Je mehr der Mensch bei sich selbst und seinem innersten Wesen ankommt, umso mehr gelangt er an die Quellen seines Tuns.

Bewegen, orientieren, inspirieren in der Beratung braucht Dialog und Resonanz zwischen Berater und den zu Beratenden. Je mehr beide, in ihren je eigenen Rollen, ihre Ressourcen in den Beratungsprozess einbringen, desto größer sind der Nutzen und die Zufriedenheit mit der Beratung. In diesem Sinne fördere und fordere ich in der Beratung die Ressourcen der zu Beratenden.